Die 

 HÖR- und SCHAUbühne

Kontakt Termine Impressum Sitemap
Heimat.Museum

Nach Siegfried Lenz' berühmtem Buch "So zärtlich war Suleyken".

Schauspiel / Figurentheater / Schattentheater

Co-Produktion mit dem FITZ, Zentrum für Figurentheater Stuttgart

Dauer: 70 Minuten / keine Pause

Inhalt:
Mit der Figur der Geschichtenerzählerin, die das Publikum der jeweiligen Vorstellung als Besucher des "Heimat.Museums" begrüßt, lernen wir nicht nur die Herstellung des landesüblichen Sauerkrautes kennen, sie nimmt uns auch mit auf eine Reise in die masurische Welt - eine Welt, die fernab vom hektischen, digitalen und rastlosen Alltag unseres Lebens liegt.
Mit einfachsten Mitteln überleben die Figuren der Geschichten. Allen gemein ist ein unbändiger Mut und Lebenswille, gepaart mit einer guten Portion Humor.
Wohlwollend und zärtlich eröffnet die Erzählerin für uns einen Bilderbogen der "Kleinen Leute" und begleitet sie durch ihren Alltag.
Mal ist es ein Hirsch, der Stolz des Dorfes, der wie ein Familienangehöriger geschützt werden muss; mal ist es die feine und leise Annäherung zweier junger Menschen mit abschließendem Ehevertrag; oder es ist der Gang auf den Markt um das Vieh zu verkaufen... immer ergeben sich aberwitzige Gegebenheiten und Erlebnisse auf dem Weg zum Ziel und zeigen viel über das herzliche Miteinander und den Umgang der Bewohner des Dorfes, die nicht davor zurückschrecken, den Nachbarn übers Ohr zu hauen, ihm aber immer mit Liebe und Respekt begegnen.
Ein berückender Abend mit der genau richtigen Erzählerin und ihrem Figurenensemble.
Ein Gesamtkunstwerk zum Genießen. Ein Märchen für Erwachsene und ein gelungenes Stück Zeitkritik.

Regie: Christine Bossert
Szenographie: Scott Köhler
Spiel: Suzan Smadi
Figurenbau: Veronika Nadj
Komposition: Andrew Zbik

Technische Angaben:
Bühnengröße: 4,5m Tiefe x 5m Breite x 2,5m lichte Höhe
Verdunkelung notwendig
Diaprojektor 8,5m Entfernung zur Rückwand
Aufbauzeit: 4 Stunden, Abbau: 2 Stunden
Scheinwerfer und Tonanlage können mitgebracht werden

Presse:
Ab Mai 2019