Die 

 HÖR- und SCHAUbühne

Kontakt Links Impressum Sitemap
Von Mäusen und Moosröschen / Erwachsene

Schauspiel und Figurentheater frei nach dem "Flattermäuschen" von Dario Fo
und einer Spielfrauenerzählung aus dem 11. Jahrhundert

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart; gezeigt u.a. mit Unterstützung des Goethe-Instituts Kopenhagen in Aarhus, Dänemark

Dauer 60 Minuten ohne Pause

"Für Pressestimmen, Fotos und Film - bitte hier klicken!"

Inhalt:
Die Geschichte vom "Flattermäuschen" von der "Mäuse und Moosröschen" inspiriert wurde, ist Dank einer Bearbeitung von Dario Fo im heutigen Theaterkanon wieder präsent. Die Erzählung selbst ist jedoch bereits aus dem Mittelalter überliefert und der Tradition des mündlichen Geschichtenerzählens entsprungen - lange Zeit die einzige Form, in der Geschichten sich verbreiten konnten.
Heute, wo nur noch zählt, was wir "schwarz auf weiß" vor uns haben, lohnt sich die Frage nach der Zeitlosigkeit des Erzählens. Nach wie vor lassen sich Menschen live im Theater, im Kabarett, in der Kneipe Geschichten erzählen. Mehr denn je boomen Hörbücher und Lesungen. Kann man aber auch diese alten Geschichten immer noch erzählen?
Aber ja! Vor allem in diesem komödiantischen Theatersolo über den naiven Ziegenhirten Hans, der durch eine Erbschaft zum begehrtesten Junggesellen der Gegend und damit gleichzeitig zum Spielball von Intrigen und erotischen Verwirrungen wird.
Das Geheimnis des Funkenflugs zwischen dem Publikum und Suzan Smadi besteht sicher auch darin, dass die Hör- und Schaubühne ihre ganz eigene Form des Erzählens entwickelt hat: immer bereit zu improvisieren um Stimmungen und Impulse aufzunehmen. Hinzu Suzan Smadis komödiantische Spielfreude, ihre Begabung in mehrere Rollen zu schlüpfen und jedes Material auf der Bühne für den Fortgang der Geschichte zu benutzen. Sie zieht das Publikum in Bann und entführt es mitten hinein in eine Welt der Phantasie, die derb und zart, poetisch und spannend, komisch und anrührend ist.

Spiel: Suzan Smadi
Regie: Isabelle Grupp
Ton: Dietrich Lutz
Materialtraining: Stephanie Rinke

Technik:
Breite 5 m, Länge 4 m, lichte Höhe 2,80m
Verdunkelung
Podesthöhe 80 cm, bei ansteigenden Sitzreihen kann ohne Podest gespielt werden.
Zuschauerbegrenzung: 100 Personen
Scheinwerfer und Tonanlage können mitgebracht werden.
Aufbauzeit: 3 Stunden, Abbauzeit: 2 Stunden

Presse:
"Die Intimitä von Erzählerin und Zuschauern, der Wechsel aus Vorstellungskraft und Gezeigtem, machte den Abend zu einem besonderen Erlebnis"
Aalener Zeitung